Pflege - Belgische Bartkaninchen aus dem Seeland (Schweiz)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pflege

Da Kaninchen sehr reinliche Tiere sind, muss der Mensch nicht allzu sehr eingreifen.
In regelmässigen Abständen müssen aber die Krallen kontrolliert werden. Wenn das Kaninchen sie nicht genügend abnützt, müssen sie mit einer speziellen Krallenschere gekürzt werden. Dabei sollte man jedoch aufpassen, dass die Blutgefässe nicht verletzt werden. Ich schneide die Krallen meiner Tiere lieber etwas öfter, dafür aber nicht zu kurz.




Wie häufig man das Kaninchen bürsten sollte, hängt von der Fellstruktur des Tieres ab. Ein Angorakaninchen muss sicher öfters gebürstet werden als z.B. ein Rexkaninchen. Besonders während dem Fellwechsel macht das Bürsten Sinn. Im Fachhandel werden viele verschiedene Modelle angeboten. Ich bevorzuge einen einfachen Katzenkamm, wie er auf dem Bild zu sehen ist.


Bei dieser Gelegenheit sollte man auch gerade den Allgemeinzustand des Kaninchens kontrollieren.
Die Augen sollten klar und frei von Schleim sein. Das Tränensektret, das häufig vorzufinden ist, lässt sich leicht mit einem feuchten Tuch entfernen.
Die Nase und die Ohren sollten sauber sein. Besonders die Innenseite der Ohren müssen auf Hautkrankheiten überprüft werden.
Wenn ein Kaninchen seine Zähne nicht genügend abnützen kann, kommt es zu Zahnprobleme, wobei die zu langen Zähne vom Tierarzt unter Narkose gekürzt werden müssen.






So sieht ein gesundes Fell aus


























 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü